MOOSETOWN!

Moosetown! Hockey, Fotos, Klamotten.

Hockeyteam

Spätsommer 2015

Die Idee zum Team Moosetown-Hockey wurde geboren....

Ein paar Freunde (die meisten hatten bereits ihre aktive Zeit beendet) und der Gedanke, noch einmal gemeinsam Hockey zu spielen.

Beim New Years Cup 2016 sollte das Team Moosetown-Hockey das Spielfeld betreten.

Spieler wurden verpflichtet, Trikots bestellt, das Wochenende am Ententeich geplant. Nur trainieren stand nicht auf dem Plan.

Aber die Ziele waren ehrgeizig:

"Ein Platz unter den Top 8 sollte es schon sein." lautete das erklärte Ziel der selbsternannten Teamleitung.

Ob das geklappt hat? Lest einfach weiter....


New Years Cup 2016

Ziele erreicht  (naja fast)

Die Ziele der neu zusammengestellten Mannschaft waren nicht sehr hoch gesteckt, unfallfreies anlegen der Ausrüstung, unfallfreies Betreten der Spielfläche, keine Verletze, Spaß auf und neben dem Spielfeld und nicht Letzter werden.

Vor dem Umziehen stand aber das Kennenlernen an, hatte sich ein Großteil der Mannschaft doch nie zuvor gesehen.
Entsprechend der sportlichen Abstimmung hieß es dann zum ersten Spiel auch "kennenlernen und mal gucken wer wo und wie spielt".
Das Spiel ging dann auch erwartungsgemäß von Statten, der Favorit aus den Niederlanden siegte mit 11-1 gegen eine überfordert wirkende Mannschaft mit dem Elch auf dem Trikot.
Nach dem Spiel gab es dann den ersten verletzungsbedingten Ausfall. Chris musste seinen alten Knochen Tribut zollen und die Ausrüstung in der Kabine lassen.
Auch das Spiel gegen die Mother Puckers wurde zum Einspielen genutzt. Wie im ersten Spiel, konnte auch hier ein Tor erzielt werden, mit einer ungefährdeten 1-7 Niederlage endete das Spiel.
Im dritten Spiel war der Gastgeber der Gegner. Deutlich verbessert und sicherer zeigte sich das Team um Captain Matze Lukas. Frühzeitiges Stören des Spielaufbaus und eine kämpfende Verteidigung war die Taktik (neben dem eingangs erwähnten Zielen). Mit 5-0 siegten die verrückten Hunde nach 24 Spielminuten, zufrieden zeigte sich das Moosetown-Team mit der Leistung.

Von der guten Leistung motiviert (und angeblich durch Bier verstärkt) ging es gegen den Seriensieger Red Eagles auf das Feld. Und da schaffte das Elch-Team ihre erste kleine Überraschung. Zur Halbzeit stand ein 2-3 Rückstand auf der Anzeigetafel. In der zweiten Halbzeit konnten aber nur die Eagles ins Tor treffen, mit 2-6 hat sich das Moosetown-Team aber achtsam aus der Affäre gezogen.
Aufgrund einer weiteren Verletzung musste Verstärkung her, Jonas wurde dazu getrieben seinen spontanen Wasserschaden schneller zu beheben und schnellstmöglich zur Halle zu kommen.
Engelbostel Devils hieß der letzte Gegner am Samstag, auch hier konnte das gute Spiel des Favoriten oftmals gestört werden, dieser setze sich aber am Ende mit 7-0 durch.

Die Tabelle zeigte nach dem ersten Spieltag den vorletzten Tabellenplatz an. Ebenso wie die Maddogs II konnte man zwar keine Punkte holen, kassierte aber auch weniger Tore als der Gastgeber.

Der Sonntag...kurze Nacht, ein paar Bier (angeblich) und die alten Knochen wurden wieder gefordert.
Gegen "eine scheiß Hobbytruppe" (O-Ton Gegenspieler) standen die Hannover Hurricanez auf dem Feld. Mit 0-8 endete das Spiel.

Punkte sammeln stand für die beiden Kontrahenten im letzten Spiel der Vorrunde auf dem Plan, dieses Spiel zwischen den Maddogs II und dem Team Moosetown-Hockey sollte die Entscheidung um den letzten Platz bringen.
Captain Matze schaffte die Führung für sein Team, die Maddogs II schafften aber nicht nur den Ausgleich, sondern konnten auch in Führung gehen.
In der letzten Minute erzielte Jonas dann sein erstes Tor für sein Lieblingsteam
(diesmal in das richtige, also gegnerische Tor) und ließ das Team jubeln.
Mit 2-2 endete das Spiel und somit auch der erste Auftritt des Teams bei einem Hockeyturnier. Dank dieses Unentschiedens konnte der letzte Platz den Maddogs überlassen werden.

Vielen Dank an die Maddogs für die Organisation eines tollen Turnier.
Vielen Dank an unsere Fans, die gegnerischen Teams und die Zuschauer.

Wir hatten Spaß!
Und, wir kommen wieder!

Team Moosetown-Hockey 2016

Im Tor: Marina und/oder Moose

Auf dem Feld der Träume: Matze (4 Tore, 2 + 5 Strafminuten), Sven, Gerrit JK, Gerrit S. (1 Tor, 2 Strafminuten), Carsten (4 Minuten Pause auf der Strafbank), Fabian, Chris, Jonas (1 Tor), Hendrik, Fabio

Teamfoto: Jörg Kramer, Fotos in Bewegung (soweit man es Bewegung nennen kann): Christian Schuster, www.facebook.com/PTEPhoto



New Years Cup 2017

New Year's Cup 2017 - eine Erfolgsgeschichte

Bedingt durch zwei kurzfristige Ausfälle, betrat ein stark dezimiertes Team die Spielfläche am Ententeich.

Von Aufwärmen und einspielen

Vor dem ersten Spiel gab es verwirrte Gesichter im Team - einige neu verpflichteten Spieler haben die Kabine zum "warmlaufen" verlassen. Die zurückbleibenden Spieler hatten davon zwar schon gehört, glaubten aber nicht an diesen Mythos.

Im ersten Spiel ging es direkt gegen den Titelverteidiger aus Winschoten. Anders als im Vorjahr brauchte das Team diesmal nicht so lange um sich zu finden. Trotz einiger Chancen wollte der Ball nicht ins gegnerische Tor. Trotzdem kann die 0-2 Niederlage durchaus als erfolgreicher Start in das Turnier gewertet werden.

Humorlose Briten

Die Motherpuckers waren der zweite Gegner des Turniers. Diese zeigten in der ersten Spielhälfte ihre Durchschlagskraft und führten nach zehn Minuten bereits mit 4-0. Die zweite Hälfte war - zumindest vom Torerfolg - ausgeglichen. Teamcaptain Matze traf zum 1-4, kurze Zeit später erzielten die Briten dann den 1-5 Endstand.

Laufen und schießen - Skills Competition

Heiko nahm - mehr oder weniger freiwillig - am Laufwettbewerb teil. Nach der ersten Runde konnte er sich für die nachfolgenden Spiele ausruhen.
Zum schießen auf dieTorwand hatte sich Dennis freiwillig gemeldet, seine drei Treffer reichten allerdings nicht zum Sieg.

Einmal das eigene Turnier gewinnen

Gut verstärkt für das Turnier hat sich die erste Mannschaft des Gastgebers. Das Team Moosetown-Hockey stand jetzt nur noch mit sechs Feldspielern auf dem Feld. Die Maddogs hinhegen konnten drei komplette Reihen aufbieten. Ihre mannschaftliche und spielerische Überlegenheit nutze der Gastgeber und schickte unser Team mit 0-5 wieder in die Kabine.

Denk mal drüber nach

Denkwürdig wurde es im vierten Spiel. Gegen die Red Eagles gab es eine (offiziell gewertete) 2-7 Niederlage. Die zwei Tore für sein neues Lieblingsteam erzielte Dennis , Heiko hingegen lernte die Strafbank kennen. Denk da mal drüber nach!

English dinner

Zum Tagesabschluss standen die Majors auf dem Feld. Auch hier hatte unser Team keine Chance und verließ das Feld mit einer 0-6 Niederlage das Feld.

Tag 2

#justafuckinghobbyteam

Die Hurricanez haben ja auch an dem Turnier teilgenommen und waren am Sonntag der erste Gegner.
Erstmals bei diesem Turnier starteten wir mit zwei kompletten Reihen und nach nur 14 Sekunden war der Ball das erste Mal im Tor - im Tor der Hurricanez. Captain Matze brachte sein Team in Führung, die Ernüchterung kam nur eine Minute später mit dem Ausgleich.
Mit 1-6 endete das Spiel nach 20 Minuten. Aber wir sind ja auch nur ein sch.... ach, Ihr wisst schon.

Und alle so: Yeeaaah

Im alles entscheidenden Spiel gab es nur eins: Sieg oder Spielabbruch. Als letzter Gegner der Vorrunde warteten die Maddogs II. Wie im Vorjahr ging es auch diesmal um Platz 7.
"Ein guter Captain geht immer voran" dachte sich Matze und brachte seine Mannen per Bauerntrick in Führung. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Heiko sein erstes Tor im Elch-Trikot. Carsten, nicht gerade für Torgefahr bekannt, nutzte die Bande und die Hose des gegnerischen Goalies und konnte mit dem 3-1 ebenfalls sein erstes Tor feiern. Nach dem Anschlusstreffer der Maddogs II war es dann Dennis der mit dem 4-2 den Endstand erzielte.

Erster Sieg und nicht letzter

Die Teamleitung zeigt sich nach dem Spiel zufrieden. "Nicht letzter und der erste Sieg der Teamgeschichte. Dazu haben sich die neu verpflichteten Spieler gut integriert. Zumindest wenn Sie da waren" äußerte sich der siegestrunkene Teammanager Thomas zufrieden nach dem Spiel.

Team Moosetown-Hockey 2017:
Im Tor (abwechselnd): Jenny und Allrounder-Stinker Julian
Verteidigung und Sturm (oder beides...irgendwas...zumindest auf dem Feld) :
Matze (3 Tore), Sven, Carsten (1 Tor), Heiko (1 Tor), Dennis (3 Tore), Gerrit, Fabio und Phil
An der Bande (zur Belustigung anwesend): Moose

Teamfoto: Gerrit Jöskowiak, www.gerrit-photography.com